Gottesdienst in unserer Gemeinde » 

Der Abendgottesdienst

„Wir sind schon fertig!"

 

Mit diesen Worten haben wir Achim Schledorn empfangen, als er bei unserem letzten Treffen später dazu kam. Das stimmte so nicht ganz, denn wir sind in vielerlei Hinsicht auf seine Unterstützung angewiesen. Er hilft uns dabei, Alltagsthemen in einen theologischen Kontext zu stellen und Zusammenhänge zu erfassen, die wir als Laien nicht kennen.

 

Das Thema eines jeden Abendgottesdienstes und die Beiträge, möglichst selbst verfasst, kommen von uns. Dabei können wir die Unterschiedlichkeit, u.a. die verschiedenen Stärken der Teammitglieder konstruktiv nutzen, um einen facettenreichen Gottesdienst zu gestalten. Da kann die Vorliebe der einen für nachdenkliche und tiefgründige Gedichte genauso genutzt werden wie das komödiantische Talent des anderen.

Luthers Idee, Laien zu befähigen, christliche Inhalte vor der Gemeinde zu vermitteln, findet Umsetzung in unserem Abendgottesdienst.

 

Die Themen, die bisher behandelt wurden, sind vielfältig: Karneval, Weihnachten, Judas Iskariot, der Heilige Geist, Vergebung, Glaubensbekenntnis, um nur einige zu nennen. Groß ist auch die Bandbreite bei den Liedern: Die Toten Hosen, Udo Lindenberg und 'Jesus Christ Superstar' haben genauso Raum wie klassische Musik.

 

Es macht Spaß, die eigenen Themen in den Gottesdienst einzubringen. Glaube und Leben kommen viel konkreter miteinander in Kontakt. Das macht für uns den Reiz bei den Vorbereitungen und im abschließenden Abendgottesdienst aus: Die Grenzen, die einem ein 'normaler' Gottesdienst auferlegt, können überschritten und unserer Phantasie freien Lauf gelassen werden. Und wenn dann doch mal Stille herrscht, weil keiner weiter weiß, schauen wir alle erwartungsvoll auf Achim Schledorn und wissen: „Wir sind bald fertig!" 

 

Stefanie Gerth, Frauke Hanneken, Stephanie Lindenberg-Culemann, Christoph Nolde und Doris Sieben