Amtshandlungen » 

Die Dimissoriale

Was ist eine Dimissoriale?

 

Für Amtshandlungen, auch Kasualien genannt (Taufe, Konfirmation, Trauung, Beerdigung), ist grundsätzlich jeweils der Pfarrer / die Pfarrerin des Bezirks zuständig, in dem das Gemeindeglied wohnt. Für Trauungen können mehrere Pfarrer/innen zuständig sein. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnsitz des Ehemanns, der Ehefrau, der Eltern, nach dem künftigen Wohnsitz der Ehepartner oder aber nach der besonders geregelten Gemeindezugehörigkeit. Möchte ein Gemeindeglied für eine Amtshandlung den Pfarrer / die Pfarrerin einer anderen Gemeinde in Anspruch nehmen, wird eine pfarramtliche Abmeldebescheinigung = Dimissoriale benötigt.

Mit der Dimissoriale bestätigt der zuständige Pfarrer bzw. die Pfarrerin, dass gegen die Vornahme der Amtshandlung durch einen Kollegen / eine Kollegin keine Bedenken bestehen.

 

Beispiel: Sie wollen Ihr Kind in der Gemeinde der Großeltern taufen lassen oder Ihr Kind möchte in der Nachbargemeinde konfirmiert werden.

In diesem Fall benötigen Sie zur Anmeldung in der anderen Kirchengemeinde eine Dimissoriale. Sie können hier Ihr Anliegen an das Gemeindebüro schreiben, um die nötigen Schritte einzuleiten. Teilen Sie uns in Ihrer Nachricht bitte folgende Information mit:

- Ihren Namen

- Ihre Adresse

- Ihr Geburtsdatum

- Die Amtshandlung, um die es geht, sowie das vorgesehene Datum

- Die Gemeinde, in der diese stattfinden soll